Logo

Die Internetseite für Mitarbeitervertretungen im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz


Pfeil

Sie befinden sich hier: Home - Gesetze - Unnützes und Nützliches - Alternatives Arbeitsrecht

 

Die Form des Arbeitsvertrages


Der Arbeitsvertrag bedarf grundsätzlich keiner Form,
Formfreiheit ist hier die Norm.
Ein Mann - ein Wort,
echter Vertragstreue Hort.
Selbst ohne Worte sind beide gebunden,
haben sie sich zur Arbeit gefunden.
So weit, so gut.
So eng, so schlecht,
denn was ist der Frauen Recht?
Gilt ihr Wort nichts?
Hat es nichts zu bedeuten,
wenn sie den Vertrag bereuten?

Eine Frau - ein Wort!
Scheucht den Irrtum fort!
Mann und Frau stehen hier gleich,
wie immer in des Rechtes Reich.

Der Arbeitsvertrag bindet freilich nicht auf Dauer,
er steht nicht wie die chinesische Mauer.
Die Kündigung ist von Anfang an erlaubt,
aber wann ist der Arbeitsvertrag dann zerstaubt?
Wird gekündigt früh,
lohnt sich meist die Müh.
Im Zweifel läuft die Kündigungsfrist sogleich 1)
so kann das Arbeitsverhältnis zerrinnen,
eh die Arbeit sollt beginnen.


1) Also ab Zugang der Kündigung, nicht erst ab dem vereinbarten Termin der Arbeitsaufnahme


Zurück zur Gedichtübersicht